Das Umweltinstitut Offenbach führt diesen eintägigen Lehrgang zur Optimierung des CO2-Handels in Unternehmen durch.

Die Vierte Handelsperiode (2021-2030) des EU-Emissionshandels hat begonnen. Viele Grundsätze und Regelungen aus der Dritten Handelsperiode sind gleichgeblieben. Es gibt jedoch auch wichtige Änderungen, die beachtet werden müssen. So wurden z.B. die Zuteilungsregeln verändert und die Berichtspflichten ausgeweitet. Neben den Emissionsberichten müssen jetzt auch die verifizierten Zuteilungsdatenberichte bis zum 31. März des Folgejahres mit Daten für die Anpassung der Zuteilung nach Artikel 5 und 6 der AnpassungsVO abgegeben werden. Das ist relevant für Betriebe, bei denen sich z.B. durch Produktionsänderungen die Aktivitätsrate im Vergleich zu ihrem historischen Wert um mehr als 15 % erhöht oder verringert und entsprechend zu einer dynamischen Anpassung der Zuteilungsmenge führt. Weiterhin sind Regelungen zur Biomasse im deutschen EU-ETS weiter offen und es sollen wesentliche Änderungen aus den Reformvorschlägen des „Fit for 55“-Paketes erfolgen.

Für deutsche Unternehmen heißt das, sich auf Änderungen im Emissionshandel einzustellen und die Anforderungen und Optionen des Emissionshandels in die internen Planungen einzubeziehen. Die aktuellen und noch zu erwartenden Anpassungen müssen dabei berücksichtigt werden.

Das erfahrene Referententeam der FutureCamp Climate GmbH, vermittelt Ihnen Grundlagen des EU-Emissionshandel mit besonderem Blick auf die aktuellen Rechtsgrundlagen. Es zeigt außerdem strategische Handlungsoptionen auf.


Termin

17.11.2022 - Umweltinstitut Offenbach GmbH, Online-Live-Veranstaltung

Links

... weitere Informationen und eine Möglichkeit zur Online-Anmeldung finden Sie auf der Website des Umweltinstituts Offenbach.


zurück zur Terminliste